Wie kann ich meinen Trennungsschmerz überwinden?


In diesem Artikel geht es um 3 Tipps für Frauen, die dir dabei helfen den Trennungsschmerz überwinden zu können.

Tipp Nr.1 ist erst einmal den Lebensmut wieder zu finden. Denn nach einer Trennung ist man ja eher depressiv verstimmt und ist demotiviert. Es bereitet einem große Mühe sich für etwas zu motivieren und es fällt einem unglaublich schwer den Sinn in irgendetwas zu sehen. Und das ist auch der erste Punkt, an dem ich arbeiten würde. Auch wenn du im Moment vielleicht denkst, dass du die Trennung verdient hast und alleine für alles Schuld bist, sieht die Realität eigentlich anders aus. Du denkst im Moment vielleicht, dass du nicht liebenswert bist oder dass du überhaupt keine guten Seiten an dir hast. Und ich glaube ich muss nicht erwähnen, dass das schlichtweg nicht sein kann. Denn jeder Mensch ist individuell und hat seine persönlichen Qualitäten. Das Problem was die meisten Leute nur haben ist, dass sie ihre persönlichen Qualitäten nicht erkennen können.

Nimm dir also ruhig einmal die Zeit und konzentriere dich auf dein eigenes Leben, auf dich als Person, und sammle die Punkte die dich liebenswert machen. Anstatt dich Tag und Nacht abzulenken, zu betrinken und ins Abenteuer zu stürzen. Früher oder später musst du dich sowieso mit diesen Fragen auseinandersetzen, weil sich der Trennungsschmerz durch Ablenkung nur verschiebt.

Punkt Nr.2: Lenke deinen Fokus weg vom Partner und versuche dich aktiv zu beschäftigen. Mit aktiv beschäftigen meine ich wie gesagt nicht, dass du dich ablenkst. Ich meine damit viel mehr, dass du Dinge tust, die dir auch ohne die Anwesenheit eines Partners Freude bereiten. Natürlich ist man mit einem Partner glücklich, aber es gibt auch andere Dinge im Leben, die einen sehr glücklich machen können.

Am besten hilft einfach Bewegung dabei, den Trennungsschmerz überwinden zu können. Vielleicht kannst du das bestätigen: die Gedanken an den Ex-Partner sind meistens dann sehr belastend, wenn man (zum Beispiel im Bett) alleine ist und sich nicht bewegt. Wenn man sich aber bewegt und aktiv ist sorgt das dafür dass man auf andere Gedanken kommen kann.

Tipp Nr.3: die Trennung als Chance sehen Wenn du dir mal überlegst, welche negativen Seiten eure Beziehung hatte, dann gehst du genau den umgekehrten Weg wie momentan. Denn ich kenne es ja von meinen eigenen Trennungen: nach einer Beziehung fällt es einem schwer die Gedanken von den positiven Seiten des Partners zu lenken.

Du kannst diese negativen Seiten auch einmal aufschreiben. Das wird dir dabei helfen den Trennungsschmerz überwinden zu können, weil du dich im Moment vermutlich nur auf die positiven Seiten der Beziehung fokussierst, die deinen Schmerz noch weiter verstärken.

Trennungsschmerz überwinden

Wenn du im Moment Trennungsschmerz verspürst, liegt das zu einem großen Teil daran, dass es dir schwer fällt einen Verlust zu verarbeiten. Verluste sind für uns Menschen immer etwas, vor dem wir uns fürchten, weil wir wissen welchen Schmerz er uns bereitet. Und wenn man einen Verlust durchlebt ist es komischerweise so, dass wir uns nur auf die positiven Seiten konzentrieren. Sprich: nach einer Trennung kreisen die Gedanken nur um die positiven Seiten der Beziehung. Ich habe schon unzählige Beziehungen erlebt, bei denen die Paare (während die Beziehung läuft) nur die negativen Seiten sehen, sich kritisieren und gegenseitig Vorwürfe machen und kurz nach der Trennung ist es plötzlich so, dass sie nur positive Seiten an der Beziehung sehen. Genau dafür sorgt nämlich eine Trennung. Deswegen gibt es auch manche Männer, die wenn sie sich von ihrer Partnerin zu sehr kritisiert fühlen, sich von ihr trennen. Einfach damit sie lernt, wieder die positiven Seiten an der Partnerschaft zu sehen. Ich will so eine Strategie jetzt natürlich nicht gutheißen, aber es ist leider einfach Fakt, dass einen Menschen nichts stärker motiviert als Schmerz. Und bei Trennungsschmerz ist es genauso.

Deswegen ist es in deiner jetzigen Situation das Beste, ein neues Kapitel in deinem Leben zu beginnen. Ich vermute mal, dass du das kennst: du bist im Alltagstrott gefangen, willst dich eigentlich gerne mit etwas beschäftigen das dir Spaß macht, aber findest nicht die Zeit und die Motivation dazu. Frag dich am besten mal, welche Dinge das sein könnten. Denn auch wenn der Trennungsschmerz im Moment wahrscheinlich sehr schmerzhaft ist, musst du dir über eine Sache klar sein, die positiv an der Trennung ist: der momentane Schmerz zwingt dich dazu irgendwie aktiv zu werden. Denn wenn du nicht aktiv bist, verfällst du wahrscheinlich in Gedanken an deinen Ex-Partner, oder?

Das bedeutet also, dass es im Moment das Klügste ist, dich zu fragen was dir im Leben wirklich Spaß macht. Welche Dinge in den letzten Jahren auf der Strecke geblieben sind. Wobei du vielleicht anderen Menschen helfen kannst. Und dass du genau diesen Dingen nachgehst. Denn das ist der einzige Weg aus dem Trennungsschmerz, den du früher oder später sowieso einschlagen wirst.

Weitere Tipps von mir:

Weitere Videos von mir zu dem Thema findest du auch auf meinem Youtube-Channel (hier klicken!)