Trennung verarbeiten Schritt-für-Schritt

Trennung verarbeiten – Schritt-für-Schritt

In diesem Artikel erfährst du wie du Schritt-für-Schritt deine Trennung verarbeiten kannst und ich sage dir auch, was die größten Fehler nach einer Trennung sind.

Wie kann man am besten eine Trennung verarbeiten?
Zuerst einmal würde ich die Gründe der Trennung angehen.
Und ich würde mir nicht nur überlegen, was in letzter Zeit in der Beziehung passiert ist, was zur Trennung geführt hat. Ich würde viel weiter vorne anfangen und einmal die ganze Beziehung Revue passieren lassen. Wie habt ihr euch kennengelernt? Wann seid ihr eine Beziehung eingegangen? Warum seid ihr eine Beziehung eingegangen? Wann fingen die Schwierigkeiten zwischen euch an?

Der Punkt ist folgender: die Trennung ist nicht die Ursache für Liebeskummer. Die Ursache für eine Trennung hat immer andere, tiefgehendere Ursachen. Welche das bei dir persönlich sind, kannst du natürlich am besten für dich selbst herausfinden. Du kannst aber auch gerne unten in die Kommentare-Sektion schreiben, wie es zu deiner Trennung vom Partner kam und ich versuche dann mit dir herauszufinden, welche Ursachen dahinter stecken.

Trennung verarbeiten – So funktioniert es…

Natürlich kann es ziemlich schmerzhaft sein über diese Punkte nachzudenken, aber dir über diese Fragen Gedanken zu machen ist die Voraussetzung dafür, dass du die Trennung verarbeiten kannst. Die meisten Menschen machen den Fehler, dass sie sich nach einer Trennung nur auf die Gegenwart konzentrieren. Sie suchen nach Möglichkeiten um ihren Liebeskummer verlieren zu können und suchen ständig nach Ablenkungen um möglichst nicht über die Trennung nachzudenken. Was ich mit der Zeit aber realisiert habe ist, dass man die Gedanken einfach fließen lassen sollte. Ich meine damit, dass man sich sowohl Gedanken über die Vergangenheit macht, trotzdem Möglichkeiten findet in der Gegenwart mit dem eigenen Leben klarzukommen und genauso sich bewusst macht, dass man nicht ewig unter der Trennung leidet und dass man früher oder später einen Ausweg findet.
Ein sehr häufiger Fehler, von manchen Leuten die eine Trennung verarbeiten wollen ist, dass sie den Tipp befolgen positiv zu denken. Natürlich sollte man optimistisch sein und davon überzeugt sein, dass man in Zukunft wieder glücklich werden kann. Man muss aber genauso auch die negativen Seiten realisieren und verstehen, welche Fehler einem in der vergangenen Beziehung passiert sind. Ohne dass man nicht genau versteht, was man in Zukunft verbessern kann, kann man die Trennung niemals wirklich verstehen. Und wenn man nicht versteht, warum die Trennung passiert ist, kann man auch niemals die Trennung bewältigen.

Wie kann man eine Trennung verarbeiten?

Das Wichtigste ist nach einer Trennung also meiner Meinung nach, dass man für sich persönlich die Frage klärt wie man so eine Trennung in Zukunft verhindern kann. Sodass man nicht noch einmal diesen Trennungsschmerz spüren muss. Die persönliche Veränderung ist einfach die Voraussetzung dafür, dass man über die Beziehung hinweg kommt. Und ich finde, dass eine Trennung immer ein Signal dafür ist, dass man etwas in seinem Leben verändern muss. Der Partner oder die Partnerin trennt sich in den allermeisten Fällen nicht aus heiterem Himmel von einem.

Meistens entsteht die Trennung durch ein paar Probleme, die mit der Zeit häufiger werden und die beim Partner zu einem Leidensdruck führen. Sobald dieser Druck zu groß ist, trennt er sich. Also um die Trennung wirklich zu verstehen musst du die Gedanken von deinem ehemaligen Partner nachvollziehen können und verstehen welche Dinge ihn zur Trennung bewegt haben. Ich will jetzt auf keinen Fall damit sagen, dass du an der Trennung Schuld bist, denn dazu gehören immer zwei. Ich will nur erreichen, dass du die Gründe der Trennung verstehst, denn das ist der erste Schritt um die Trennung bewältigen zu können.

Weitere Tipps von mir:
Lerne wie du deinen Ex schnell zurückgewinnen kannst (hier klicken)

Lerne wie du deinen Ex innerhalb kürzester Zeit vergisst (hier klicken)

Weitere Videos von mir zu dem Thema findest du auf meinem Youtube-Channel (hier klicken!)

Comments are closed.