Das Geheimnis, warum du nicht glücklich bist (Teil 2)

Das Geheimnis, warum du nicht glücklich bist (Teil 2)


 

Hi Jesco hier, willkommen zu Teil 2 von meinem Blog-Beitrag wo es um das Geheimnis geht, warum du nicht glücklich bist.
In Teil Eins sagte ich schon, dass dich weder Geld noch ein Partner dich glücklich machen. Denn, was ganz wichtig ist, du musst von innen heraus glücklich sein und nicht von äußeren Faktoren abhängig sein.

Also das soll kein Aufruf sein, dass du deine Beziehung aufgibst, sondern dass du deine Einstellungen mal hinterfragst und dir vorstellst, wie du mit Dingen fertig werden würdest ohne deinen Partner oder deine Partnerin. Ich weiß ja, dass eine Partnerin einen schnell wieder aufmuntern kann, wenn man mal down ist.
Also, um glücklich zu sein sind einmal die Dinge aus dem ersten Teil von meinem Blog-Beitrags wichtig und auch der eigene Fokus auf das Leben. Was ich damit meine ist, dass du nicht in der Vergangenheit rumstreunerst oder in der Zukunft, sondern dass du in der Gegenwart lebst und dein Leben so akzeptierst, wie es im Ist-Zustand ist. Leben ist ja das, was sich im Jetzt abspielt. Viele Männer und auch Frauen denken, dass sie erst den richtigen Partner für sich gewinnen können, wenn sie den perfekten Körper haben oder Geschäftsführer von der deutschen Bank sind, was ja Bullshit ist.

Wie du glücklich wirst

Um die aktuelle Situation zu akzeptieren, braucht man gute, positiv eingestellte Gedanken. Meinst du es gibt in den 3.Welt Ländern wie zum Beispiel auf Afrika keine Menschen, die glücklich sind? Natürlich wissen sie, das es in Europa Leute gibt die mindestens das tausendfache von ihnen besitzen, aber sie können trotzdem lächeln. Und das was so Menschen, von den anderen unterscheidet ist die positive Grundeinstellung, dass man mit dem was man hat zufrieden und dankbar ist.
Du musst dir mal reinziehen, wieviel du gegenüber jemandem in Indien oder so zur Verfügung hast. Du hast mindestens ein Zimmer für dich alleine, schnelles Internet, genug Zeit um auf Youtube zu surfen und musst dir keine Sorgen darum machen, dass du mal irgendwann nicht genug zum Leben haben könntest.
Und du hast jeden morgen ne Dusche, mit der du dich warm duschen kannst. Gerade in Deutschland haben wir ziemlich viel Luxus, über den wir uns meistens gar nicht bewusst sind.
Und zu dieser positiven Einstellung gehört auch, dass wir gelassener damit umgehen, wenn wir mal Unglück haben. Denn jede Niederlage ist doch gleichzeitig auch eine neue Chance oder nicht?
Wir haben ja alle mal einen Tag, an dem alles irgendwie kacke ist und wir uns fragen, wie es weiter geht. Und gerade da beginnt doch ein ganz neuer Weg, da hast du die Chance einen anderen, neuen Weg zu gehen, der dich glücklicher macht als alles andere zuvor.

Wie ich persönlich glücklich wurde

Wenn mir persönlich was richtig auf den Sack geht, suche ich einfach das positive an der Sache. Wenn zum Beispiel dein Partner Schluss gemacht hat, kannst du jetzt Rotz und Wasser heulen. Du kannst aber auch dankbar darüber sein, weil du jetzt ganz neue Dinge erleben kannst und andere Leute kennenlernst.
Ein weiterer Punkt um glücklicher zu werden ist ein stabiles Selbstbild. Das heisst, dass du wissen solltest wo deine Stärken sind, aber auch wo deine Schwächen sind. Und so kannst du dich niemals überfordern oder unterfordern. Wenn man sich selbst zu sehr unter Druck setzt und zuviel von sich erwartet, kann einen das sehr unglücklich machen. Wir kennen es ja alle aus der Schule, wenn wir wochenlang für eine wichtige Klassenarbeit lernen und der Lehrer einem hinterher nur eine 4 auf den Tisch klatscht. Also hier in Deutschland gilt ne 4 als eine der schlechtesten Noten. Nur als Info für die Leser aus anderen Ländern. Wichtig ist dafür auch, dass du dich nicht mit anderen Menschen vergleichst. Wenn du zum Beispiel einen Klassenstreberin in der Klasse hast, schreibt sie vielleicht gute Noten, dafür kannst du aber andere Dinge besser.

Deine Stärken und Talente erkennen

Jeder hat irgendwo seine krassen Stärken und Talente, aber auch Dinge, die er überhaupt nicht kann. Ich würde einfach nicht zwanghaft versuchen Dinge zu schaffen, für die jemand anders bestimmt ist. Wenn du aber weißt, was du gut kannst, dann chill auch nicht dein Leben und warte dass dich dein Traumprinz aus dem Schlaf erweckt sondern lass es knacken.
So und um nochmal auf das Thema Beziehungen einzugehen: wenn du die Tipps in dieser zwei teiligen Serie lebst, wirst du automatisch anziehender für das andere Geschlecht und dann musst du dir keine Gedanken mehr darum machen, wie du ihn oder sie von dir überzeugst. Und du musst dich nicht krampfhaft verstellen, um Anklang zu finden, denn du zeigst mehr und mehr von deiner Persönlichkeit.

 

P.S.: ich hoffe du nimmst die rosarote Brille ab!
P.P.S.: schon mein neues E-Book gelesen?

Konflikte sofort easy loesen_klein
ab zum Download

Leave A Response

* Denotes Required Field